vita

veit hübner

Veit Hübner studierte Orchestermusik bei Ulrich Lau und Wolfgang Güttler und Jazz & Popularmusik bei Thomas Stabenow in Stuttgart und Karlsruhe, sowie Jazz-Bass in New York bei Marc Johnson und Eddie Gomez. Gründungsmitglied der Musikcomedy Gruppe Tango Five, die über 26 Jahre erfolgreich auf nationalen und internationalen Bühnen spielte. Mit seinem „Tales in Tones Trio“ gewann er unter anderem den renommierten Hennessy Jazz Search 1999, er  erhielt  Stipendien des DAAD und der Kunststiftung Baden-Württemberg sowie im Jahr 2003  den Jazzpreis des Landes Baden-Württemberg. Hübner arbeitet regelmäßig mit Walter Sittler, Ulrich Kienzle, Joo Kraus, Salsa Fuerte und dem Tango Bandoneonisten Raul Jaurena zusammen. Im klassischen Bereich mit dem Radio Sinfonieorchester Stuttgart. Er ist Mitbegründer und künstlerischer Leiter des Einhaldenfestivals, das 2015 zum zwölften mal stattfindet. Außerdem ist er seit 10 Jahren erster Vorsitzender des Jazzkultur Korntal-Münchingen e.V., für den er eine regelmäßige Jazzreihe (1 Konzert / Monat) organisiert.

1997-1999

Musikhochschule Karlsruhe Künstlerisches Aufbaustudium bei Prof. Wolfgang Güttler

1996-1997

New school (New York) Auslandstudium, ermöglicht durch ein Jahresstipendium durch den DAAD Studierte bei Marc Johnson, Eddie Gomez, Reginald Workman, Homer Mensch (Klassik) bzw. Richie Beirach und Bob Sadin (Komposition).

2012

Jazz Echo für Joo Kraus für das Album „Painted Pop“ Joo Kraus und Tales in Tones Trio

2003

Jazzpreis des Landes Baden-Württemberg

2000

Stipendium der Kunststiftung Baden-Württemberg

1999

Erster Preis beim Hennesy Jazz Search in der Kölner Philharmonie mit Tales in Tones Trio